11.03.2019

Fetter Donnerstag in Polen

Von Niklas Becker, GTAI Warschau

Ende Februar war es wieder so weit. Der ungesundeste Tag des Jahres in Polen stand an: Tlusty Czwartek oder zu Deutsch: Fetter Donnerstag. Er markiert zum einen den letzten Donnerstag vor der Fastensaison und läutet auf der anderen Seite die letzte Karnevalswoche ein. Am Fetten Donnerstag ist der übermäßige Verzehr von süßen Speisen ausdrücklich erwünscht.

Polnische Paczki: Das Objekt der Begierde am „Fetten Donnerstag“

Zum Hauptnahrungsmittel an diesem Tag gehört der polnische Paczki. Je nach Region in Deutschland übersetzt mit Krapfen, Pfannkuchen, Berliner, etc. Zu den beliebtesten Varianten des Gebäcks gehören diejenigen mit Rosenmarmeladen- oder Eierlikörfüllung. Es gibt sie aber auch in vielen weiteren Varianten, den polnischen Backkünsten sind hier keine Grenzen gesetzt.

Rund 100 Millionen Paczki an einem Tag

Im Schnitt essen die Polen am Fetten Donnerstag übrigens 2,5 Paczki was an anderen Tagen rund 1.200 Kalorien entspricht, aber die werden heute ja nicht gezählt. Insgesamt werden in Polen heute also rund 100 Millionen Paczki verzehrt. Meine nicht repräsentative Studie zeigt allerdings, dass man Personen, die an diesem Tag weniger als drei Paczki essen, an einer Hand abzählen kann. Es könnten also durchaus mehr sein.

Ein Verzicht des Gebäcks am Fetten Donnerstag bringt übrigens Unglück und das Ausschlagen von angebotenen Paczkis gilt als grobe Unhöflichkeit. Der Verzehr wird also dringendst empfohlen. So zählt es als ungeschriebenes Gesetz, dass der Arbeitgeber seine Mitarbeiter an diesem Tag mit ausreichend Paczki versorgt.

Für die besten Paczki stehen die Polen am Fetten Donnerstag teilweise mehrere Stunden in der Schlange. Zu den bekanntesten Paczki gehören die der Bäckerei Zagozdzinski in Warschau. Eröffnet wurde sie vor mehr als 90 Jahren. Bereits vor Ladenöffnungen war die Menschenschlange rund 200 Meter lang. Die ersten haben sich bereits nachts um drei Uhr angestellt, um die beliebten Paczki zu kaufen. An normalen Tagen gehen rund 800 der Gebäcke über die Ladentheke der Bäckerei. Am Fetten Donnerstag sollen es mehr als 8.000 sein.